Donnerstag, den 25.11.2021
Die neue Art der elektrohydraulischen Zusatzlenkung

Besonders wendig, wenig Verschleiß, präzise und bodenschonend – Landmaschinen müssen hohen Ansprüchen gerecht werden. Ein Faktor, der elektrohydraulische Lenkungssysteme in gezogenen und aufgesattelten Anhängern und Arbeitsmaschinen vor große Herausforderungen stellt.

Deutlich wird dies insbesondere bei der Kopplung der Sensorik zur Detektion des Knickwinkels von Zugfahrzeug und Anhänger. Konventionell bedarf dies einer Kopplungsstange zwischen dem deichselmontierten Sensor des Anhängers und dem definierten Koppelpunkt am Zugfahrzeug. Diese Mechanik ist nicht nur störungsanfällig, sie definiert auch die Anhängevorrichtung des Zugfahrzeugs. Alternativ ist ein in der Zugöse integrierter Sensor erhältlich, der jedoch ein spezielles Gegenstück seitens der Zugmaschine benötigt. Ist ein Zugfahrzeug nicht mit der jeweils passenden, vordefinierten Anhängevorrichtung ausgestattet, können Fahrzeuge nicht flexibel kombiniert werden. Generell beeinflussen wechselnde Zugfahrzeuge die Qualität der Sollwinkelberechnung, da der Abstand zwischen Starrachse und Koppelpunkt je Maschine variieren kann.

ADSteer – Die optimale Lösung für Ihre Maschinenflotte

ADSteer Profi ist eine elektrohydraulische Zwangslenkung, die querkraftfrei um die Starrachse lenkt. Das reduziert den Reifenverschleiß, die Wirkkräfte auf die Achsen verringern sich und die Wendigkeit wird erhöht.

Das macht den Unterschied
Die innovative Sensortechnik berechnet den Sollwinkel der Lenkachsen kontaktlos und verschleißfrei. Die zugrundeliegenden geometrischen Daten des Chassis konnten auf den Abstand der Starrachse zu den Lenkachsen reduziert werden. Daher entfällt der Einfluss der Abstände zwischen Dreh- und Koppelpunkt, sowohl vom Zugfahrzeug als auch vom Anhänger selbst. ADSteer Profi arbeitet dabei autark vom Zugfahrzeug, lediglich die hydraulische und die elektrische Versorgung wird daher bezogen. Im Hinblick auf die Zugvorrichtung oder der Kopplung von Sensorik gibt es somit keine Einschränkungen. Dieses Konzept vermindert weder Lenkwinkeleinschlag, Bodenfreiheit oder Zapfwellenfreiraum.

Selbstverständlich bietet ADSteer Profi auch den erforderlichen Performance Level gemäß EN ISO 13849 und AgPLd gemäß EN ISO 25119, um den gesetzlichen Anforderungen an die Applikation gerecht zu werden.

Der Cat3 Neigungssensor, für die redundante Erfassung der Gierrate zur Sollwinkelberechnung, kann an einer beliebigen Stelle am Fahrzeugrahmen befestigt werden. Das ermöglicht eine sichere Positionierung gegen äußere Krafteinwirkung. Zugleich entfallen die mechanischen Koppelungen des Sensors zum Zugfahrzeug.

Weitere Informationen:
www.hydac.com

zurück


© agrar-markt.net 0.00050520896911621
Letzte Aktualisierung am 02.12.2021
Homepage Übersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login